Diese Woche ist die Deutsche Digitale Bibliothek gestartet, ein gemeinsames Portal zahlreicher Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen in Deutschland. Unter www.deutsche-digitale-bibliothek.de ist das Portal zu erreichen. Den Besucher erwarten öffentlich und frei zugängliche Bücher, Bilder, Filme, Noten und Musikstücke, später aber auch Kunstwerke oder Exponate.

Kunst und Kultur sollen demokratisiert, für jeden zugänglich gemacht werden, das ist die Idee dahinter. Bislang sind 5,6 Millionen Datensätze von 90 Einrichtungen aus ganz Deutschland in der Datenbank gespeichert. Zukünftig sollen sogar virtuelle Museumsbesuche möglich sein, mit 3D-Modellen von Skulpturen. Zum Teil kann man sich Bücher, Bilder und Exponate direkt auf der Seite ansehen, zum Teil wird auch auf die Webangebote der Partner verlinkt, was natürlich nicht ganz so elegant ist. Aber dennoch: Die Idee ist gut, eine zentrale Anlaufstelle für Kunst und Kultur anzubieten.

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.