Wer das E-Mail-Programm Microsoft Outlook benutzt, das zu Office gehört, muss sich nicht alle Adressen von Freunden und Kollegen merken. Dank der Kontaktliste übernimmt Outlook das für Sie. Es genügt dann, den ersten Buchstaben des Empfängers einzutippen, und aus der Liste von Vorschlägen den richtigen Eintrag anzuklicken. Doch in der Vorschlagsliste sehen Sie nicht alle gespeicherten Kontakte.

Denn Microsoft Outlook schlägt Ihnen nur solche Personen als Empfänger vor, denen Sie schon einmal eine Mail geschrieben haben. Alle anderen Einträge in Ihrer Kontaktliste werden zunächst nicht mit berücksichtigt.

Um eine Person Ihrer Kontaktliste in das „An“- oder „Bcc“-Feld einer neuen E-Mail einzufügen, die Ihnen nicht automatisch vorgeschlagen wird, klicken Sie auf die Beschriftung – also auf das Wort „An“, „Cc“ oder „Bcc“. Dadurch erscheint ein Dialogfeld, mit dem Sie in allen Ihren Kontakten suchen können. Über ein Auswahlfeld oben rechts lässt sich auch festlegen, in welchem Kontakt-Verzeichnis gesucht werden soll. Das ist vor allem dann nützlich, wenn Sie mit Outlook mehrere E-Mail-Konten samt Kontakten verwalten.

Haben Sie den passenden Kontakt-Eintrag gefunden, klicken Sie unten im Suchfenster auf die Schaltfläche „An ->“, „Cc ->“ oder „Bcc ->“, um die markierte Person in das entsprechende Feld der E-Mail zu übernehmen.