Eigentlich ist der Windows-eigene Internet Explorer-Browser recht stabil. Falls bei Ihnen des Öfteren Probleme auftreten („Internet Explorer muss beendet werden“ oder ähnlich), liegt das häufig nicht am Programm selbst, sondern an einem Add-on. Sie können versuchen, dem Fehler auf die Schliche zu kommen. Und das geht so:

  1. Starten Sie Internet Explorer ohne Add-ons. Drücken Sie dazu [Windows] + [R], und geben Sie Folgendes ein: iexplore  -extoff. Klicken Sie dann auf „OK“.
  2. Unten sehen Sie eine Hinweisleiste. Hier klicken Sie auf „Add-ons verwalten“.
  3. Deaktivieren Sie das erste Add-on, und starten Sie den Browser normal neu. Tritt der Fehler nicht mehr auf, ist der Übeltäter gefunden.
  4. Ansonsten wiederholen Sie die Schritte 1 bis 3 für jedes weitere Add-on, bis der Fehler verschwunden ist.
  5. Falls das Problem dadurch nicht gelöst wird, klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol, dann auf „Internetoptionen“. Schalten Sie zum Tab „Erweitert“ und entfernen Sie das Häkchen bei „Browsererweiterungen von Drittanbietern aktivieren“. Bestätigen Sie per Klick auf „OK“, und starten Sie den Browser wieder normal.
  6. Tritt der Fehler immer noch auf, starten Sie den Computer im abgesicherten Modus neu ([F8] beim Hochfahren drücken). Funktioniert der Internet Explorer in diesem Modus normal, dann wird der Fehler durch ein Autostart-Programm verursacht.