Viele Notebook-Nutzer ärgern sich, wenn beim Tippen eines Textes plötzlich der Cursor woanders hin springt. Meist liegt das daran, dass der Daumen oder Handballen versehentlich den Maus-Ersatz (Touchpad) berührt, wodurch ein Klick ausgelöst wird. Besser ist es, wenn sich das Touchpad während des Tippens automatisch ausschalten würde.

Genau das ist auch möglich. Besonders häufig tritt das Problem mit dem automatisch springenden Cursor bei Notebooks von HP, Dell oder Sony auf. Ein kostenloses Hilfs-Programm kann das Springen des Cursors beim Tippen verhindern. TouchFreeze macht genau das, was der Name sagt: Sobald Sie anfangen zu tippen, reagiert das Touchpad nicht mehr auf Berührungen. Nach der Installation sehen Sie im Infobereich Ihrer Taskleiste ein neues Symbol.

Tipp: Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf das TouchFreeze-Symbol klicken, lässt sich auch einstellen, ob das Programm bei jedem Hochfahren des Computers automatisch mitstarten soll.

2 Kommentare
  1. Jens
    Jens sagte:

    Noch einfacher, wenn man einen Läptop mit Stick in der Tastatur verwendet und das Touchpad einfach abschaltet. Der Stick ist sowieso präziser und die Tippstellung muss nicht einmal mehr verlassen werden, um den Cursor zu bewegen.

Kommentare sind deaktiviert.