Das Upgrade auf eine neue Windows-Version macht Microsoft Ihnen sehr leicht. Nicht nur, dass vergünstigte Upgrade-Angebote Ihren Geldbeutel schonen. Das Setup übernimmt sogar die installierten Programme, Einstellungen und Benutzerdaten. Bei einem solchen Upgrade wird die Festplatte aber nicht formatiert.  Stattdessen werden die bestehenden Dateien und Ordner einfach alle in einen neuen Ordner namens „Windows.old“ verschoben.

Mit genau diesem Ordner können Sie auch nach dem Upgrade auf Ihre alten Daten zugreifen. In dem Ordner finden Sie alle Ordner, die vor der Installation direkt im Laufwerk gespeichert waren. Damit dieser Ordner beim Upgrade angelegt wird, wählen Sie „Upgrade“ und markieren in der sodann angezeigten Liste Ihre bisherige Windows-Installation.

Sind Sie eine Weile nach dem Upgrade sicher, dass Sie die Daten des Windows.old-Ordners nicht mehr benötigen, können Sie ihn übrigens einfach löschen.