Schon seit 1976 verrichtet es meist stumm seinen Dienst fast jedem Computer: das BIOS, deutsch etwa „grundlegendes Ein-/Ausgabe-System“, regelt die Kommunikation aller PC-Komponenten untereinander. Ohne BIOS würde also kein PC funktionieren. Oder auch doch.

Denn seit einiger Zeit macht ein anderes System dem BIOS seinen Rang streitig. Die Rede ist vom UEFI. Dieses System soll das BIOS mittelfristig ersetzen. Damit alte Systeme trotzdem noch laufen, ist UEFI abwärtskompatibel zum BIOS. Die größten Verbesserungen betreffen vor allem die Sicherheit. Und damit sind die PC-Hersteller gemeint. Denn mit UEFI lässt sich sehr genau festlegen, welches Betriebssystem auf einem PC installiert oder gestartet werden darf, und welches nicht. Windows 8 ist das erste System, das UEFI korrekt unterstützt.

Sie können selbst herausfinden, ob Ihr Computer BIOS oder UEFI nutzt. Ablesen lässt sich das am einfachsten an einer Eigenschaft Ihrer Festplatte. Drücken Sie als Erstes gleichzeitig [Windows] + [R], geben Sie diskmgmt.msc ein und klicken dann unten in der Zeile, die Ihr Systemlaufwerk enthält, links mit der rechten Maustaste, etwa so:

diskmgmt-msc-festplatte-eigenschaften

Schalten Sie jetzt zum Tab „Volumes“, und lesen Sie die Zeile „Partitionsstil“:

  •  „Master Boot Record (MBR)“  bedeutet, dass Sie BIOS nutzen,
  • „GUID-Partitionstabelle“ gibt Ihnen an, dass Ihr System mit UEFI läuft.

In seltenen Fällen passen die Zuordnungen MBR-zu-BIOS und GPT-zu-UEFI nicht, aber meistens lässt sich der Starttyp des Computers mit diesem Trick herausfinden.