In Windows 8 zwingt Microsoft Sie zu einer wahren Klickorgie, um den Computer herunterzufahren. Dabei wäre es doch eigentlich viel praktischer, wenn Sie einfach nur auf den Ausschaltknopf an Ihrem Notebook drücken könnten, damit Windows herunterfährt.

Dabei könnte man denken, dass das Herunterfahren an sich ja eine antiquierte Idee ist. Denn Windows 7 und 8 brauchen keine regelmäßigen Neustarts mehr, um weiterhin zu funktionieren, wie noch XP das nötig hatte. Die meisten modernen Systeme kommen fast unbegrenzt oft mit Stand-by/Aufwachen zurecht. Doch der Stand-by-Modus verbraucht noch immer Strom, ist also nicht immer die beste Option. Das gilt besonders für akkubetriebene Laptops.

Und in der Tat lässt sich Windows 8 so einstellen, dass Sie den Ausschaltknopf am Gerät drücken können, damit Windows herunterfährt. So stellen Sie das in Windows 8 ein (die Anleitung gilt auch für Windows 7).

  1. Drücken Sie [Windows] + [R], geben Sie control ein, und drücken Sie die [Eingabetaste].
  2. Geben Sie in das Suchfeld Energie ein, und klicken Sie anschließend auf „Netzschalterverhalten ändern“.
  3. In der Zeile „Wenn ich den Netzschalter drücke“ lässt sich nun, getrennt für Netz- und Akkubetrieb, festlegen, was beim Drücken des Ausschaltknopfs passieren soll.
    Stellen Sie in beiden Optionsfeldern „Herunterfahren“ ein.
  4. Um die Änderungen zu speichern, folgt nun ein Klick auf die gleichnamige Schaltfläche.

Sie werden festgestellt haben: Mit dem gleichen Dialogfeld lässt sich auch festlegen, was geschieht, wenn Sie auf die Stand-by-Taste an Ihrem Notebook drücken (sofern vorhanden). Außerdem stellen Sie hier ein, ob und wie Windows auf das Schließen des Laptopdeckels reagieren soll.

1 Antwort
  1. nippler
    nippler sagte:

    Klickorgie?
    Hahahaha… wieder jemand der über pseudokritik versucht traffic zu erzeugen!
    3 Klicks wie seit Vista üblich…!

Kommentare sind deaktiviert.