Der Newsfeed von Facebook: Hier erscheinen Postings und Fotos von Freunden, aber auch aktuelle Nachrichten und Meldungen von Facebook-Seiten, die man mag. Allerdings präsentiert Facebook keineswegs alle Neuigkeiten, sondern nur eine Auswahl. Viele Postings, Fotos und Links erscheinen erst gar nicht.

Ein Beispiel: Drei User sind auf Facebook miteinander befreundet, tauschen sich aber unterschiedlich intensiv miteinander aus. Und das hat Folgen: Während die Meldungen von dem einen Freund im Newsfeed auftauchen, werden die vom anderen Freund unterdrückt.

Mit einem komplizierten System filtert Facebook die Meldungen aller Facebook-Freunde. Facebook trifft die Entscheidung, was für einen interessant sein soll und was nicht. Dahinter steckt eine komplizierte, im Detail geheim gehaltene Formel, der so genannte “Edgerank”.

Der wird unter anderem dadurch beeinflusst, wie intensiv sich Facebook-Nutzer untereinander austauschen. Das heißt also, was sie kommentieren oder welche Seiten sie gleichzeitig mögen. Auch wie der Beitrag gestaltet ist, ob er zum Beispiel ein Foto oder nur Text enthält, fließt in die Formel mit ein. Und wie aktuell ein Facebook-Beitrag ist.

Das bedeutet: Tauschen sich zwei Personen intensiv miteinander aus, etwa durch Kommentieren von Fotos oder Liken von Links, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie auch die Status-Updates des Freundes zu sehen bekommen. Freunde, mit denen man sich nicht so intensiv austauscht, tauchen irgendwann auch nicht mehr so oft im Newsfeed auf.

Gesondert behandelt werden bezahlte Meldungen – Werbung. Wer die Sichtbarkeit für ein Posting erhöhen möchte, kann dafür bezahlen. Dann erscheinen die Postings garantiert. Sie haben quasi Vorfahrt.