Was die Hersteller in Notebook-Datenblättern versprechen, klingt geradezu fantastisch: von Akkulaufzeiten „bis zu 9 Stunden“ ist da zum Beispiel die Rede. Die Wirklichkeit sieht oft ganz anders aus, oft ist der Stromspeicher schon nach wenig mehr als einer Stunde leer, und das Notebook muss zum Auftanken wieder an die Steckdose.

Die meistgenannten Tipps zum Stromsparen kennen Sie sicher bereits – Bildschirm nicht bei voller Helligkeit lassen, Festplatten bei Nichtgebrauch abschalten, und so weiter. Viele Laptops haben auch einen Schalter, mit dem Sie die Netzwerkkarten ausschalten können, denn dadurch sparen Sie ebenfalls Strom. Bei Ihnen fehlt ein solcher Schalter?

Sie können die Netzwerkanschlüsse auch manuell abschalten. Denn oft muss beispielsweise die LAN-Karte nicht eingeschaltet sein, wenn Sie ohne Kabel unterwegs sind. Dazu drücken Sie als Erstes gleichzeitig [Windows] + [R], geben dann ncpa.cpl ein und klicken auf „OK“. Anschließend bestätigen Sie die angeforderten Administratorrechte.

Um eine bestimmte Netzwerkkarte zu deaktivieren, klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf die entsprechende Verbindung, etwa „LAN-Verbindung“, und wählen dann „Deaktivieren“. Falls nötig, geben Sie erneut Administratorrechte.

Zum erneuten Aktivieren der Netzwerkverbindung wiederholen Sie die obigen Schritte später, klicken stattdessen aber auf „Aktivieren“.

netzwerkverbindungen-deaktivieren