Auch Twitter-Nutzern wird gelegentlich Werbung präsentiert, irgendwie muss der kostenlose Plauderdienst schließlich finanziert werden. Noch ist Twitter auf der Suche nach dem passenden Geschäftsmodell. Jetzt hat Twitter mitgeteilt, dass künftig auch Twitter-User auf persönliche Vorlieben zugeschnittene Werbung gezeigt bekommt, etwa am Valentinstag Werbung eines lokalen Blumenhändlers. Wenn der User die Webseite des Händlers schon mal besucht oder seine E-Mail-Adresse hinterlegt hat, will Twitter die Anzeige als Werbe-Tweet präsentieren.

Personalisierte Reklame: Eine neue Werbeform, die sich bei Google und Facebook durchaus bewährt hat und für die Konzerne rechnet. Allerdings geben Twitter-User weniger Infos über sich preis, jedenfalls nicht direkt. Trotzdem traut sich Twitter solche personalisierten Onlineanzeigen zu. Infos über die User will Twitter den Werbetreibenden nicht zur Verfügung stellen.

Wer solche personalisierten Anzeigen nicht haben will, soll das Twitter mitteilen können: Es reicht, die Do-not-Track-Funktion im Browser zu aktivieren oder in die entsprechende Option in den Twitter-Einstellungen abzuschalten. Zunächst probiert Twitter die personalisierte Werbung erst mal nur in den USA aus.

Bildschirmfoto 2013-07-05 um 00.16.08