Mit Windows 8 ist das Sichern Ihrer Fotos, Dokumente und sonstigen Daten besonders einfach. Der Dateiversionsverlauf erstellt automatisch Backups ohne Ihr Zutun. Als Speicherort stehen Netzlaufwerke zur Verfügung. Dumm nur, wenn Sie gar kein Netzwerk haben.

Mit einem Trick lässt sich der Dateiversionsverlauf auch dazu bringen, dass die Backups auf einer externen Festplatte oder zweiten Partition abgelegt werden. Da das Programm nur Netzwerkpfade versteht, machen Sie aus Ihrem gewünschten Sicherungsort einfach einen. Dazu öffnen Sie den gewünschten Ordner im Explorer, rechtsklicken dann und wählen „Eigenschaften“. Nun zum Tab „Freigabe“ schalten, auf „Erweiterte Freigabe“ klicken und einen Haken bei „Diesen Ordner freigeben“ setzen. Geben Sie als Namen zum Beispiel „Sicherung$“ ein. Das Dollar-Zeichen macht diese Freigabe unsichtbar. Bestätigen Sie die Freigabe per Klick auf „OK, Schließen“.

Nun öffnen Sie in der Systemsteuerung die Rubrik „Dateiversionsverlauf“ und klicken dann auf „Laufwerk auswählen“. Dann folgt ein Klick auf „Netzwerkadresse hinzufügen“. Jetzt geben Sie folgende Adresse ein: \\127.0.0.1\Sicherung$. Achten Sie dabei auf den doppelten Backslash am Anfang der Adresse. Nachdem Sie den Speicherort bestätigt haben, lässt sich das Sicherungssystem ohne Murren einschalten.

win8-dateiversionsverlauf-localhost