Nicht nur Windows selbst hält sich immer auf dem neusten Stand. Auch Programme wie beispielsweise Adobe Reader aktualisieren sich automatisch. Praktisch ist das ja schon. Manche wollen neue Programmversionen aber lieber erst ausprobieren, bevor sie auf einem Produktivsystem installiert werden. Auch im Urlaub ist es über eine teure Mobilfunkverbindung nicht sinnvoll, das Datenkontingent für Updates zu verschwenden.

Mit dem Gratis-Werkzeug Update Freezer haben Sie mehr Kontrolle über Programme, die sich selbst aktualisieren wollen. Unterstützt werden unter anderem Adobe Reader, Apple, Adobe Flash Player, Mozilla Firefox, Google-Updates, Java, Skype und Windows selbst.

Bei manchen Programmen können Sie die Updates in Update Freezer nicht nur generell abschalten, sondern haben auch die Auswahl für weitere Optionen. Bei Skype zum Beispiel lassen Sie auf Wunsch nur neue Hauptversionen installieren, und für Apple lässt sich auswählen, wie oft nach neuen Versionen gesucht werden soll.

Wichtig: Nach Updates sollten Sie dennoch hin und wieder manuell suchen. Das gilt besonders für Sicherheitsupdates. Nur so bleibt Ihr System weiterhin geschützt.

update-freezer