Wer Hilfe braucht, der schaut heute immer öfter im Internet nach – und kann sich in unzähligen Foren helfen lassen. Google greift dieses Konzept auf und denkt es weiter. Jetzt hat Google mit Helpouts ein neues Beratungsportal gestartet. Hier können User sich helfen lassen – und zwar von anderen Usern. Jeder kann sich zeigen lassen, wie man etwas macht, erreicht oder erledigt. Bei Helpouts allerdings live – in einem Video-Chat. Ratsuchender und Ratgebender können sich sehen, direkt miteinander sprechen.

Beim Start des Helpouts-Chats wird bei beiden Teilnehmern die Videokamera aktiviert. Ratsuchender und Ratgebender können sich unterhalten, live – und der Ratgebende kann zeigen, was er kann. Er kann live Hilfestellung geben. Natürlich besteht jederzeit die Möglichkeit, die Videokamera abzuschalten. Google zeichnet die Sitzung automatisch auf. Am Ende der Live-Beratung landet die Aufzeichnung als Youtube-Video im Google-Drive-Speicher des Ratsuchenden. Auf diese Weise kann man alles noch mal in Ruhe nachvollziehen, jederzeit und so oft man möchte.

Eine weitere Besonderheit: Die Beratung muss nicht zwingend kostenlos sein. Wer hilft, kann das berechnen. Die Chats werden entweder per Minute oder pauschal pro Sitzung abgerechnet. Dabei kommt das Bezahlsystem Google Wallet zum Einsatz, das bei uns in Deutschland aber noch nicht sonderlich verbreitet ist. Insgesamt kein revolutionäres Konzept. Aber Google hat das Zeug dazu, diese Idee populär zu machen und die nötige Infrastruktur zur Verfügung zu stellen.

Bildschirmfoto 2013-11-07 um 22.08.20