Wenn man früher eine Word- oder Excel-Datei erhalten hat, konnte man gleich erkennen, ob es sich um das alte oder neue Format handelt – anhand der Datei-Endung, zum Beispiel „doc“ oder „docx“. Inzwischen haben fast alle Office-Dokumente die Endung mit dem „X“. Unterschiede im Format gibt es dennoch.

Das merken Sie daran, dass Word, Excel und Co. in der Titelleiste einen Hinweis auf den „Kompatibilitätsmodus“ geben, wenn Sie ein Dokument öffnen, das mit einer älteren Office-Version erstellt wurde. Funktionen, die Microsoft seitdem in Word oder Excel eingebaut hat, lassen sich dann unter Umständen nicht in dieser Datei speichern.

Die Umwandlung ins neuste Format ist einfach. Um ein offenes Word-, Excel- oder PowerPoint-Dokument zu konvertieren, klicken Sie in Office 2013 auf „Datei, Konvertieren“. Das war’s auch schon!

word-datei-ins-neuste-format-konvertieren