Während Sie und ich uns noch immer an Windows 8.1 gewöhnen, arbeitet Microsoft bereits intensiv am Nachfolger. Im nächsten Windows mit dem Codenamen „Threshold“ (Deutsch: „Grenzwert“) könnte unter anderem auch das Startmenü seine Rückkehr feiern.

Geplant sind derzeit 3 verschiedene Ausgaben der nächsten Windows-Version, davon 2 Ausgaben, die sich an Endkunden richten, außerdem die Enterprise-Version. Zwei der wichtigsten Änderungen sind laut dem Microsoft-Experten Paul Thurrott:

  • Apps können in Fenstern ausgeführt werden.
    Wie bereits heute mit Drittanbieter-Software (ModernMix) möglich, können Nutzer der nächsten Windows-Version Modern-UI-Apps optional in verschiebbaren Fenstern auf dem Desktop ausführen.
  • Das Startmenü kehrt zurück.
    Nachdem Windows 8.1 den Start-Knopf wieder eingeführt hat, macht Microsoft jetzt den nächsten logischen Schritt und bietet das Startmenü als einschaltbare Option an. Wahrscheinlich erscheint dies nur in Windows-Ausgaben, die den Desktop unterstützen.

windows-flag-bunter-hintergrund