Die Videoplattform Youtube ist nicht nur eine Abspielstation für kurze Filme und Videos, sondern für viele mittlerweile auch eine interessante Einnahmequelle: Wer ein Video auf Youtube anbietet und mit Werbung ausstattet, verdient an jedem Klick mit. Deshalb ist es wichtig, die eigenen Videos möglichst populär zu machen. Ein Trick ist, die Klickzahlen und damit die Popularität eines Videos künstlich zu steigern – mit unerlaubten Mitteln, etwa durch wiederholtes Anklicken von Videos.

Diesem Missbrauch will Google nun einen Riegel vorschieben. Im Youtube Blog heißt es dazu: „Wenn einige Anbieter die Klickzahlen künstlich aufblähen, führen sie nicht ihre Fans über die wahr Beliebtheit eines Clips in die Irre.“ Zum Schaden aller. Jetzt überwacht Youtube das Klickverhalten genauer als in der Vergangenheit, um möglichen Betrug zu erkennen. Wenn jemand beim Betrug ertappt wird, droht eine Abmahnung – und schlimmstenfalls sogar ein Ausschluss aus Youtube.