Im Januar hat Microsoft keine kritischen Sicherheitsupdates veröffentlicht. Diesen Monat kommen 2 als kritisch eingestufte Aktualisierungen, zusammen mit 3 weiteren, die als wichtig markiert sind. Der monatliche Patch-Day kommt am 11. Februar.

Einer der kritischen Patches betrifft Windows 7, 8, 8.1 und RT, das zweite Update korrigiert Microsoft Forefront Protection 2010 im Exchange-Server. Die als wichtig eingestuften Aktualisierungen betreffen alle Windows-Versionen, auch Windows XP, dessen Support am 8. April endet. Wie üblich hat Microsoft aber noch keine Details bekannt gegeben, was diese Patches beheben, damit Hacker die gefundenen Löcher nicht ausnutzen.

Außerdem wird ebenfalls am 11. Februar ein automatisches Software-Update für die Spielekonsole Xbox One erscheinen, das einige neue Funktionen hinzufügt, wie etwa eine Speicherverwaltung. Auch für die Surface-Tablets werden Firmware-Updates erwartet.

windows-update-fenster