Leute, denen Sie E-Mails senden, sehen statt Umlauten nur Fragezeichen? Das liegt an einer falschen Zeichencodierung. Was ist eine Zeichenkodierung, und wie korrigieren Sie das Problem in Microsoft Outlook?

Die Buchstaben von A bis Z sowie einige allgemein übliche Satzzeichen werden unkodiert übertragen. Da aber nur insgesamt 96 verschiedene Zeichen ohne Kodierung gesendet werden können, muss man alle anderen Buchstaben – etwa die deutschen Umlaute, das französische C mit Cédille oder auch chinesische Zeichen – kodieren. Weil es so viele verschiedene Zeichen auf der Welt gibt, bestehen auch unterschiedliche Zeichentabellen.

Die Kodierung in Microsoft Outlook lässt sich einstellen. In Outlook 2013 klicken Sie auf „Datei, Optionen“ und wechseln dann links zum Bereich „Erweitert“. Rechts scrollen Sie bis zum Abschnitt „Internationale Optionen“. Hier stellen Sie die „Bevorzugte Codierung für ausgehende Nachrichten“ auf „Westeuropäisch (ISO)“. Bestätigen Sie zum Schluss per Klick auf „OK“.

Funktioniert diese Einstellung nicht, wählen Sie im gleichen Dialogfeld stattdessen den Eintrag „Unicode (UTF-8)“.

outlook-2013-zeichenkodierung