Wer sich auch in unverschlüsselten WLANs sicher im Netz bewegen will, kann auf ein VPN zugreifen, also einen Datentunnel nutzen. Das Problem: Viele VPNs bieten nur Sicherheit für die IPv4-Technik, aber nicht für IPv6. Verfügen Sie über einen IPv6-Internetzugang, ist der also nicht automatisch gesichert. Wie sorgen Sie vor?

Verbinden Sie sich als Erstes mit dem VPN-Tunnel. Laden Sie dann die Webseite www.wieistmeineip.de. Hier sollte die IPv4-Adresse des VPN-Endpunkts angezeigt werden. Sehen Sie außerdem noch Ihre eigene IPv6-Adresse, sind Sie doch ungesichert im Netz unterwegs. Die Lösung: Die IPv6-Verbindung muss deaktiviert werden.

In Windows 8.1 lässt sich IPv6 abschalten, indem Sie auf den Startknopf rechtsklicken und dann „Netzwerkverbindungen“ anklicken. Anschließend folgt ein Rechtsklick auf Ihre Internetverbindung (nicht die VPN-Verbindung!), im Beispiel „WiFi“. Rufen Sie dort die „Eigenschaften“ auf, und entfernen Sie den Haken vor „Internetprotokoll Version 6“. Zum Schluss klicken Sie auf „OK“ und laden die Webseite www.wieistmeineip.de neu. Die IPv6-Adresse sollte jetzt verschwunden sein.

netzwerkverbindungen-ipv6-deaktivieren