Jeff Bezos ist ambitioniert und kompromisslos. Der Amazon-Gründer will einen Medienkonzern aufbauen. Längst hat er aus seine Online-Buchladen einen der größten und bekanntesten Supermärkte der Welt gemacht. Amazon baut und verkauft Tablets, eBook Reader, Smartphones – und digitale Inhalte. Jetzt will Bezos auch noch Werbung verkaufen – und damit seinem Vorbild Google weiter Konkurrenz machen.

Laut Medienberichten will Amazon eine eigene Plattform für Online-Werbung aufbauen. Konkret geht es erst einmal um die Werbeplätze auf der Shopseite amazon.com: Hier erscheinen normalerweise Google-Anzeigen. Die will Bezos ersetzen – durch Werbung, die Interessenten direkt bei Amazon schalten können. Damit würde Amazon sich die Marge von Google (etwa 30%) zusätzlich in die Tasche stecken. Angesichts der hohen Zahl an Kunden, die jeden Tag bei Amazon shoppen, sicher keine Peanuts.

Noch im Laufe des Jahres sollen die ersten Tests starten. Offensichtlich will Amazon sich an das bewährte System von Google AdWords orientieren: Kunden können auf bestimmte Keywords bieten und Anzeigen schalten. Das Werbenetzwerk entscheidet dann, wann, wo und zu welchen Preis passende Anzeigen geschaltet und für den Besucher sichtbar werden.

Doch das ist nur der erste Schritt. Später will Amazon die Werbung auch abseits der eigenen Webseite präsentieren, etwa in den Displays von Amazon-Geräten wie dem Kindle. Amazon begibt sich damit noch stärker in Konkurrenz zu Google. Beide bauen Tablets und Smartphones, beide verkaufen digitale Inhalte, beide streamen Videos und Filme.

KindleFireHDLandscape