Nicht nur Amazon, auch Google arbeitet offenbar an einem Zustellservice per Drohne. Der Konzern hat jetzt seine Pläne offengelegt: Drohnen sollen kleinere Pakete zustellen. Blitzschnell. Mehr als ein, zwei Minuten soll der fliegende Kurier nicht brauchen, um Waren in Ballungsgebieten zuzustellen. Ein Traum? Nein, ein Albtraum.

Man könntes es fast für einen Aprilscherz halten. Vor einigen Monaten hat Amazon ein Video präsentiert, das kleinere Pakete im Rahmen von Amazon Prime blitzschnell zum Kunden transportieren soll. Wer über diesen Plan noch geschmunzelt hat, der sollte diese Idee langsam ernst nehmen. Denn auch Google plant, Drohnen als Kurierdienst einzusetzen.

Bildschirmfoto 2014-08-29 um 14.40.26

„Das langfristige Ziel ist es, nahezu jeder Person nahezu alles innerhalb von ein bis zwei Minuten bringen zu können“, erklärt das Unternehmen. Wie es aussieht, arbeitet Google bereits seit zwei Jahren an dem Projekt. Und wenn Google sich etwas vornimmt, dann wird daraus in aller Regel auch ein Produkt. Google testet auch selbst-fahrende Autos, ist am Taxi-Dienst Uber beteiligt. Offensichtlicht macht man sich bei Google so konkret wie nirgendwo sonst Gedanken, wie man jeden Winkel der Erde erreicht und Waren zustellen kann.

Die Drohnen in Googles Project Wing sehen aus wie kleine Flugzeuge mit vier Propellern. Sie sind jedenfalls deutlich größer als die Drohnen von Amazon: 1,5 Meter breit und 80 Zentimeter hoch, das ist schon ganz ordentlich. Anders als die Amazon-Drohnen sollen die Google-Drohnen nicht landen, wenn sie die Fracht abliefern, sondern an einem Seil herunterlassen. Sogar der Abwurf mit Fallschirm sei ausprobiert worden, kann man lesen.

Für mich alles undenkbar. Amazons Idee klingt schon nach einer Schnapsidee, aber auch Googles Ambitionen scheinen nicht sonderlich praxisnah. Wir werden wohl kaum akzeptieren, wenn Drohnen mit einer Spannweite von 1,5 Meter über unsere Köpfe hinwegfliegen – und das in großer Zahl -, dürfte das weder dem Sicherheitsgefühl der Menschen am Boden zuträglich sein, noch dürfte das überhaupt erlaubt sein oder funktionieren.

In Großstädten Pakete per Drohne zuliefern? Undenkbar. Wie soll das gehen? Die Drohne klopft ans Fenster im 7. Stock? Sie fliegt durchs Treppenhaus? Am Concierge vorbei? Wenn ein Bauernhof oder ein freistehendes Haus beliefert werden muss, mag das noch vorstellbar sein – aber in Städen wohl kaum.