Diesen Monat gibt’s von Microsoft besonders viele Aktualisierungen. Fünf von ihnen werden als kritisch eingestuft. Die Vorschauversion von Windows 10 ist ebenfalls betroffen.

Fast alle Updates beziehen sich auf Windows selbst. Ein Patch steht für Office bereit, ein weiterer für Exchange, und ein dritter für Microsoft SharePoint Foundation. Einige Sicherheitsupdates beheben auch Fehler in Internet Explorer und dem .NET-Framework.

Die Office-Lücken, die gefunden wurden, beziehen sich aber nicht auf aktuelle Office-Versionen, sondern auf Word 2007, den Word-Viewer, das Office-Kompatibilitäts-Pack sowie den Eingabe-Editor für japanische Schriftzeichen in Office 2007.

Vier als kritisch markierte Patches kümmern sich um die Behebung von Fehlern in der Windows-Vorschauversion (von Windows 10) und der Preview von Windows Server. Die Updates werden über die automatische Updatefunktion des Betriebssystems bereitgestellt.

Außer den regulären Updates gibt es eine neue Version des Windows-Tools zum Entfernen bösartiger Software, sowie einige nicht sicherheitsrelevante Patches, die Fehler in verschiedenen Windows-Versionen beheben. Meist veröffentlicht zeitgleich auch Adobe die hauseigenen Patches für Flash Player.

patch-tuesday