Bei dieser Tauschbörse gilt Bier als Zahlungsmittel: Wer Sachen haben will, die im Portal angeboten werden, muss einen Kasten Bier vorbei bringen. So etwas können sich nur Männer ausdenken.

Der Keller oder die Garage steht voll mit altem, ungenutztem Krempel, dafür ist aber keine einzige Flasche Bier mehr im Haus? Wer glaubt, dass beides nicht viel miteinander zu tun hat, wirft am besten einfach einen Blick auf das Portal fürBIER.de. Eine ungewöhnliche Tauschbörse: Hier handeln die Benutzer Dinge, die sie nicht mehr brauchen, und zwar gegen Bier. So einfach ist der Deal. Die Macher von fürBIER.de betrachten Bier als einzig wahre und stabilste Währung überhaupt.

Entstanden ist das Projekt an einem einzigen Wochenende, an dem sich elf Jungunternehmer aus Hessen in einem kleinen Ferienhaus mitten in der Altstadt von Eberbach am Neckar zusammensetzten. Die liebevoll gestaltete Webseite ist in ihrer Grundfunktion recht simpel gehalten und orientiert sich an Kleinanzeigenbörsen im Web: Wer etwas abzugeben hat, stellt eine Anzeige mit Foto, Beschreibung und Kontaktdaten ein. Als Bezahlung stehen entweder eine Flasche, ein Sixpack oder eine Kiste Bier zur Auswahl. Zudem gibt der Nutzer die Biersorte ein oder wählt aus den drei Optionen “Hauptsache Bier/Pils/Weizen” aus.

Weder Anbieter noch interessierte Suchende müssen sich bei fürBIER.de anmelden. Die Kommunikation läuft abseits der Plattform per E-Mail und Telefon. Die Übergabe von Ware und Bier handeln die Geschäftspartner ebenfalls selber aus – die meisten Angebote richten sich praktischerweise an Selbstabholer. Die Seite dient also lediglich zur Vermittlung, alle weiteren Modalitäten regeln die Nutzer untereinander.

www.fürbier.de

fuerbier