Fast jedes Gerät auf dem Schreibtisch hat mindestens ein Kabel. Für weniger Kabelsalat sorgen drahtlose Eingabegeräte, zum Beispiel eine Funk-Maus. Bei der Wahl der richtigen Maus kommt es nicht nur auf das Aussehen an. Was muss man sonst noch beachten?

Ein wichtiges Kriterium beim Kauf von Funk-Mäusen (und Mäusen überhaupt) ist ihre Auflösung. Je höher die Auflösung, desto genauer und feiner kann die Maus gesteuert werden. Ein guter Wert sind 1000 oder 1200 dpi (Punkte pro Zoll).

Außerdem wichtig: Die passende Funk-Technik. Zur Auswahl stehen neben „normalen“ Funk-Mäusen auch solche, die per Bluetooth arbeiten. Der Vorteil ist, dass eine Bluetooth-Maus auch am Tablet-Computer genutzt werden kann.

Das Wichtigste ist, dass die Maus gut in der Hand liegt, also weder zu klein noch zu groß ist. Als Steuerungsgerät Nummer 1 bei PC und Mac, das jeden Tag intensiv genutzt wird, spielt die Ergonomie eine (Kauf-) entscheidende Rolle.

funkmaus