Am Freitag, 20. März 2015, kann man in Nordeuropa und in der Arktis ein Naturschauspiel der besonderen Art beobachten: eine Sonnenfinsternis. Wann genau? Das hängt vom Wohnort ab. Auf einer speziellen Website lässt sich der Zeitpunkt herausfinden.

Die längste Dauer der totalen Verfinsterung ist 2 Minuten 46 Sekunden – allerdings nur auf den Faröer-Inseln im Nordatlantik. Bei uns in Deutschland ist eine partielle, also teilweise, Verfinsterung der Sonne beobachtbar. Die Sonnenfinsternis am 20. März markiert zudem das letzte Ereignis dieser Art für mehr als ein Jahrzehnt: Die nächste findet erst am 12. August des Jahres 2026 statt.

Extra für die Sonnenfinsternis bieten viele Sternwarten in ganz NRW ein Public Viewing an. Eine praktische Übersicht findet sich zum Beispiel auf der Website der Aktuellen Stunde, unter www1.wdr.de/fernsehen/aks/themen/sonnenfinsternis-146.html.

Zum Ermitteln der genauen Uhrzeit für die Sonnenfinsternis in der eigenen Gegend öffnet man die Webseite timeanddate.com/eclipse und gibt in das Textfeld links den Städtenamen ein. Nach dem Absenden des Formulars werden die genauen Daten sofort angezeigt.

Achtung: Niemals direkt in die Sonne sehen! Das kann zu bleibenden, irreparablen Augenschäden und damit Blindheit führen. Auf der Seite http://de.wikipedia.org/wiki/Lochkamera findet sich eine Anleitung zur Herstellung einer Lochkamera, mit der sich die Sonnenfinsternis als Abbild beobachten lässt – gefahrlos. Denn die passenden Schutzbrillen sind schon seit Wochen ausverkauft.

sonnenfinsternis

Sonnenfinsternis am 13. November 2012, von Romeo Durscher, via nasa.gov