Wenn man selbst in Gesellschaft und/oder beim Essen zum Smartphone greift, nennen das die Amerikaner Phubbing: Eine besonders ungehobelte Art und Weise, die modernen Medien in sein Leben zu lassen. Das hält den Fastfood-Konzern KFC nicht davon ab, genau solchen Leuten das Leben zu erleichtern – mit einem Tablett, das über eine integrierte Tastatur verfügt. Damit man nicht mit seinen fettigen Fingern das Display berührt.

Auch ich greife gerne und regelmäßig zu meinem Smartphone. Wenn andere Menschen in meiner Nähe sind, erst Recht Menschen, die ich kenne, dann unterlasse ich das. Doch viele Leute können ihre Finger einfach nicht vom Smartphone lassen. Selbst beim Essen tappen sie aufs Display. Für diese Unart haben die Amerikaner bereits den Begriff Phubbing geprägt.

Mit fettigen Fingern auf dem Display rumwischen? Das sorgt natürlich für noch schlimmere Schlieren auf dem Glas als sonst ohnehin schon. Das gilt natürlich erst recht für den Fall, wenn man bei einer Fastfood-Kette den Hunger bekämpft. Dann sind die Finger unweigerlich fettiger als sonst.

kfc traytyper

KFC hat sich für diese Spezies etwas Besonderes einfallen lassen: Ein ungewöhnliches Zubehör für die effektivere Smartphone-Nutzung. KFC legt in einigen Filialen auf Wunsch anstatt des üblichen mit Werbung bedruckten Papiers ein 0,4 Millimeter dünnes Keyboard aufs Servicetablett, ein TrayType, das – man glaubt es kaum – in Deutschland entwickelt wurde.

Das Keyboard lässt sich per Bluetooth mit dem eigenen Smartphone oder Tablet verbinden – und dann kann man sein Mobilgerät benutzen, ohne Schlieren auf dem Display zu hinterlassen. (Nur zum Koppeln von Tastatur und Mobilgerät muss man noch mal ans Display. Wer regelmäßig bei dem Hähnchen-Frittierer futtert, muss das freilich nur einmal machen.)


KFC macht Werbung für seine Nerd-Tastatur