Die Taskleiste ist die Schaltzentrale jeder Windows-Version: Hier wird zwischen Apps und Desktops gewechselt, hier werden neue Programme gestartet und Lieblings-Apps angeheftet. Welche Programme es wert sind, dort angepinnt zu sein, kann Windows 10 auch automatisch entscheiden.

Auf diese Weise werden die am häufigsten verwendeten Apps automatisch in der Taskleiste anheftet. Im Lauf der Zeit hält das System die Liste von selbst aktuell. Das heißt, dass man Apps nicht mehr manuell an- und abheften muss.

Die Funktion lässt sich in den Einstellungen aktivieren. Dazu auf „Start, Einstellungen, Personalisierung“ klicken. Im Bereich „Start“ wird der Haken bei „Zuletzt geöffnete Elemente in Sprunglisten im Menü ‚Start’ oder auf der Taskleiste anzeigen“ gesetzt. Die Einstellung gilt sowohl für das Startmenü als auch für die Taskleiste.

win10-zuletzt-geoeffnete-elemente-start