Viele Nutzer verwenden ihren Computer hauptsächlich für E-Mails. Wenn da etwas nicht funktioniert, ist es natürlich ärgerlich. Wer zum Beispiel nicht Microsoft Office einsetzt, sondern die Gratis-Alternative OpenOffice, könnte Probleme beim Öffnen von E-Mail-Anlagen in Google Mail haben.

Beim Öffnen einer Anlage hat der Nutzer nämlich die Auswahl zwischen dem Öffnen oder dem Speichern. Wer hier auf den Speichern-Button klickt, dem zeigt der Firefox-Browser als Nächstes ein Dialogfeld an, das nach der zu verwendenden Applikation fragt.

Der Clou: Hier kann nicht nur das Standard-Programm für diesen Dateityp genutzt werden, sondern auch installierte Alternativen. Dazu einfach das Klappfeld öffnen, um dann das gewünschte Programm zu wählen.

google-docs