Nach dem Upgrade auf Windows 10 funktioniert manchmal der eingebaute Maus-Ersatz in Notebooks nicht mehr richtig. Oft liegt das an einem inkompatiblen Treiber. Am besten, man schließt eine USB-Maus an, um das Problem schnell zu beheben.

Hier die nötigen Schritte:

  1. Als Erstes drückt man [Win]+[R], gibt msc ein und bestätigt mit [Enter].
  2. Jetzt den Bereich „Mäuse und andere Zeigegeräte“ aufklappen.
  3. Nun auf den Eintrag für das Touchpad doppelklicken, sodass dessen Eigenschaften angezeigt werden.
  4. Als Nächstes wird oben zum Tab „Treiber“ umgeschaltet.
  5. Ist der Button „Vorheriger Treiber“ verfügbar, klickt man ihn an und folgt dann den Anweisungen, um zum früher verwendeten Treiber zurückzukehren.
  6. Wenn obiger Button ausgegraut ist, kann man stattdessen über „Treiber aktualisieren…“ versuchen, eine neue Version herunterzuladen, die mit Windows 10 zusammenarbeitet.
  7. Kann das Betriebssystem den neusten Treiber nicht von selbst finden, könnte man auch auf der Website des Hardware-Herstellers nachsehen, um den neuen Treiber von dort herunterzuladen.

win10-geraete-manager-maus