Bisher ließen sich die Standard-Berechtigungen für Systemdateien am Mac mithilfe des Festplattendienstprogramms reparieren – etwa nach dem Einsatz von Tuning- oder Optimierungs-Programmen, oder wenn das System nicht mehr richtig läuft. In El Capitan fehlt die entsprechende Funktion allerdings.

Denn mit OS X 10.11 hat Apple die so genannte System Integrity Protection eingeführt. Die sorgt für besonderen Schutz bei Dateien und Ordnern, die man als normaler Nutzer nicht mehr ändern darf. Betreffende Objekte erscheinen dann als schreibgeschützt.

Als Erstes wird dazu in OS X El Capitan die System Integrity Protection abgeschaltet, aber nur vorübergehend. Jetzt das Paket RepairPermissions herunterladen und installieren. Beim Installieren wird die zugehörige Datei nach /usr/local/bin kopiert und dann direkt ausgeführt.

apple-vorhaengeschloss