Des Öfteren hängt sich das eine oder andere Programm auf, plötzlich streikt die Internet-Verbindung, oder der Drucker will nicht, wie er soll: Windows-Probleme gibt es viele. Oft ist die schnellste Lösung ein Neustart.

Wenn etwas am eigenen Computer nicht so funktioniert, wie es soll, sollte man ihn deswegen als Erstes neu starten. Dazu auf „Start, Ein/Aus, Neustart“ klicken. Denn beim Neustart von Windows löscht das Gerät alle temporären Daten, die im Arbeitsspeicher zwischengelagert waren.

Tipp: Wer temporäre Daten löschen will, die auf der Festplatte liegen, drückt zuerst [Win]+[R], gibt dann %temp% ein und klickt auf „OK“. Jetzt die angezeigten Dateien und Ordner markieren und löschen. Dabei kann das System für einige Elemente Fehler anzeigen; das ist normal. Zum Schluss noch den Papierkorb leeren – fertig!

win-ausfuehren-temp