Bank-Karten sind durch eine PIN vor unbefugter Nutzung gesichert. Meist kann man sich diese willkürlich vergebene Ziffern-Folge aber nur schwer merken. Gut, dass man die PIN bei einigen Banken und Sparkassen auch ändern kann.

Kunden genossenschaftlicher Banken, etwa der Volks- und Raiffeisen-Banken, sowie der HypoVereinsbank, können ihre Geheimzahl selbst ändern. Bei älteren Karten müssen Mitarbeiter die Funktion eventuell erst freischalten. Auch bei einigen Sparkassen sowie bei manchen Kreditkarten ist das Ändern der PIN möglich.

Um die PIN zu ändern, steckt man die Karte in einen Geldautomaten der Bank, die die Karte ausgestellt hat. Dann auf PIN verwalten tippen. Nun zuerst die bisherige PIN eintippen, dann die gewünschte neue PIN.

Hinweis: Der Sicherheit wegen sollte man weder das eigene Geburtsdatum noch allgemeine Ziffern wie 1111 oder 2345 wählen. Auch die eigene Telefonnummer ist tabu.