Quiz-Frage: Wie können selbst Computer, die gar nicht ans Internet angeschlossen sind, von Viren und anderer Mal-Ware befallen werden? Antwort: Durch infizierte USB-Sticks und ‑Festplatten. Damit die eigenen externen Laufwerke sauber bleiben, sollte man sie regelmäßig auf Schädlinge prüfen.

Ein kostenloses Tool, das USB-Daten-Träger auf bösartige Software prüfen kann, ist UsbFix 2016. Das praktische Werkzeug kann USB-Sticks nicht nur säubern, reparieren und immunisieren, sondern unterstützt auf Wunsch auch die Abschaltung der AutoPlay-Funktion von Windows.

Ein Extra: Außer dem Scan von USB-Festplatten und anderen Wechsel-Daten-Trägern versteht sich UsbFix auch auf eine Gesamt-Prüfung des Computers. Im Anschluss wird ein Bericht erstellt, der alle gefundenen Einträge übersichtlich auflistet.

Gratis-Download: UsbFix 2016

usbfix