Auf der Build-Konferenz hat Microsoft eine ganz neue Eingabe-Methode für Windows vorgestellt: Mit Freihand-Stift und virtuellem Lineal lassen sich Zeichen-Elemente ausrichten, Text kann eingegeben werden und vieles mehr. Jetzt können Windows-Insider diese Funktionen des Anniversary-Updates mit Build 14328 selbst ausprobieren.

Mit Windows Ink kann der Nutzer wie auf Papier schreiben, Haft-Notizen erstellen und auf einem Whiteboard zeichnen. So lassen sich analoge Gedanken schnell mit der digitalen Welt teilen. Zudem ist Windows Ink auch in Apps wie Karten, Microsoft Edge und Office integriert.

Nutzt man ein Gerät mit einem Stift, wie das Surface Pro 4 oder das Surface Book, ist der Windows Ink-Arbeitsbereich standardmäßig aktiv. Über das Stift-Symbol im Info-Bereich kann auf diesen Bereich zugegriffen werden.

windows-ink-workspace