iTunes kann Wiedergabe-Listen nicht nur manuell durch den Anwender erstellen lassen. Auf Wunsch legt das Programm auch automatische Play-Listen an, die Songs eines bestimmten Künstlers oder Albums enthalten. Etwas Ähnliches lässt sich auch bei Google Music nachrüsten.

Das Problem: Google Music erstellt zwar automatisch solche intelligenten Wiedergabe-Listen. Wer aber seine eigene anlegen möchte – basierend auf eigenen Kriterien –, muss eine Chrome-Erweiterung namens AutoPlaylists nutzen.

  1. Nach der Installation von AutoPlaylists im Chrome-Browser die Google Music-Website öffnen (google.com/music).
  2. Jetzt oben rechts auf das Symbol der Erweiterung klicken. Hier kann der Benutzer festlegen, auf welchen Regeln die intelligente Wiedergabe-Liste für Songs basieren soll.
  3. Wer möchte, kann auch noch mehr Bedingungen und Unter-Bedingungen hinzufügen. Diese werden dann in abhängiger Reihenfolge ausgewertet.
  4. Zum Schluss auf Save klicken. Die so erstellte Wiedergabe-Liste findet sich jetzt in Google Music auf der linken Seite.

Tipp: In der bezahlten Version von AutoPlaylists kann man auch mehr als eine einzige intelligente Wiedergabe-Liste erstellen.

autoplaylists-for-chrome