Manche Websites funktionieren nur mit Browser-Erweiterungen, sogenannten Plug-Ins. Darunter fällt nicht nur Flash, sondern auch Adobe Acrobat, Shockwave und auch diverse Clients für Online-Konferenzen, also Webinare.

In fast jedem Browser lässt sich eine Liste der verfügbaren Plug-Ins abrufen. Im Safari-Browser sind zum Beispiel folgende Schritte nötig, um abzulesen, welche Plug-Ins momentan eingerichtet sind:

  1. Als Erstes startet man Safari, etwa per Klick auf das Symbol unten im Dock.
  2. Jetzt oben im Menü auf Hilfe, Installierte Plug-Ins klicken.
  3. Sodann erscheint eine Liste, in der für jedes Plug-In die registrierten MIME-Typen aufgeführt sind.

safari-installierte-plugins