Daten in Dropbox, Google Drive und OneDrive werden alle über einen besonderen Ordner synchronisiert: Dokumente und Bilder in diesem Ordner werden hochgeladen, außerhalb des Ordners nicht. Mit einem Trick lassen sich beliebige Ordner abgleichen.

In Windows 10 klickt man dazu mit der rechten Maustaste auf den Start-Button und wählt dann Eingabe-Aufforderung (Administrator) aus. Jetzt das folgende Kommando eintippen, in einer Zeile:

mklink /d „C:\Irgendein\Ordner“ „C:\Users\Beispiel\OneDrive\DerOrdner“

Durch den Befehl wird eine symbolische Verknüpfung zu dem betreffenden Ordner erstellt.

Dabei als ersten Parameter den Pfad zu dem Ordner angeben, der ab sofort mit der Cloud abgeglichen werden soll. Am Ende des zweiten Parameters wird der Name eingetragen, den der Ordner in der Cloud-Version bekommen soll. Statt OneDrive lässt sich bei Bedarf natürlich auch ein anderer Cloud-Anbieter angeben, sofern er installiert ist – etwa Dropbox oder Google Drive.

ordner-in-cloud-synchronisieren-symlink