Ist ein Computer, etwa ein Server, auch für andere zugänglich als nur die, die daran arbeiten, sollte man ihn nicht verlassen, solange man eingeloggt ist. Muss man es doch, lässt sich eine Bash-Sitzung in Linux bei Inaktivität nach gewisser Zeit auch automatisch abmelden.

Normalerweise bleibt die Bash-Konsole solange verfügbar, bis man sich manuell abmeldet. Auf Wunsch kann die Shell den aktuellen Benutzer nach einer bestimmten Zeit auch von selbst abmelden.

Diese Einstellung wird für alle Benutzer angewendet, indem man folgende Zeile in eine neue Datei namens /etc/profile.d/bash_autologout.sh einfügt:

export TMOUT=600

Ab der nächsten Anmeldung greift automatisch ein Timer, der die Sitzung nach 10 Minuten (600 Sekunden) Inaktivität beendet.

tux