Wenn der Computer nicht mehr funktioniert oder ständig Probleme macht, muss das System neu aufgesetzt werden. In diesem Fall ist es gut, wenn man ein Back-up der eigenen Daten, Dokumente und Bilder schon zur Hand hat. Eine solche Komplett-Sicherung lässt sich mit Windows-Bordmitteln schnell erstellen.

Die System-Abbild-Sicherung erzeugt ein 1-zu-1-Back-up des Systems, inklusive aller System-Dateien, System- oder Reparatur-Partitionen und des Boot-Bereichs. Wenn eine Festplatte ausfällt, kann man nach dem Austausch der Platte das Abbild auf die neue Festplatte zurückspielen. Damit wird eine Neu-Installation des Systems und der Programme überflüssig.

Nachteil: Ein solches Abbild landet in einer sehr großen Datei, weil sie eben auch alle Programm- und System-Dateien enthält. Erstens dauert das Erstellen eines Abbilds sehr lange, zweitens belegt es sehr viel Platz. Das will man auf keinen Fall jeden Tag machen. Ein Abbild ist eher etwas, das man ein- oder zweimal pro Jahr macht. So muss man nicht die Updates von mehreren Jahren wieder installieren.

Zum Anlegen eines Back-ups zuerst eine externe Festplatte verbinden, die mindestens so viel freien Platz bietet, dass die ganzen Inhalte der eingebauten Festplatten darauf Platz haben. Dann auf Start klicken, Sichern eintippen, dann geht es im Bereich Sichern und Wiederherstellen zur Funktion System-Abbild erstellen. Als Ziel wählt man die externe Festplatte aus, dann den Vorgang zu Ende führen und WARTEN, bis alle Daten gesichert sind.

windows-system-abbild-erstellen