Auf jeder Apple-Tastatur sind die F-Tasten, also meist F1 bis F12, doppelt belegt. Die Standard-Belegung ändert die Helligkeit, Lautstärke und dergleichen. Wer die F-Tasten als solche nutzen will, muss zusätzlich die fn-Taste drücken. Das lässt sich vermeiden.

Bei manchen Programmen braucht man die F-Tasten häufiger – besonders dann, wenn das MacBook nicht mit einer Touch Bar ausgestattet ist. Anstatt nun die Standard-Belegung der F-Tasten extra umständlich über die System-Einstellungen ändern zu müssen, wenn ein solches Programm genutzt wird, kann man sich das Leben auch leichter machen.

Dabei kommt die Fluor-App zum Einsatz. Sie schaltet je nach aktivem Programm automatisch die fn-Taste ein oder aus.

Die Einstellungen für jede App lassen sich über das Fluor-Menü bei Edit Rules anpassen. Hier ein Programm aus dem Programme-Ordner auswählen und dann festlegen, wie die F-Tasten behandelt werden sollen, solange dieses Programm genutzt wird.

https://github.com/Pyroh/Fluor/releases