In modernen Windows-Versionen hat Microsoft eine Funktion namens „Adaptive Helligkeit“ eingebaut. Die erkennt über Sensoren automatisch, wie hell oder dunkel die Umgebung gerade ist, und passt die Helligkeit des Monitors automatisch daran an. Das Problem: Ist die adaptive Helligkeit aktiviert, arbeitet der Bildschirm nicht mit der vollen Leuchtkraft.

Besonders praktisch ist die adaptive Anpassung der Helligkeit, wenn es darauf ankommt, die Laufzeit des Akkus zu verlängern. Denn der Monitor ist einer der Haupt-Verbraucher bei tragbaren Geräten.

Wer die adaptive Helligkeit abstellen will, klickt auf Start, Einstellungen, System, Netzbetrieb und Energiesparen, Zusätzliche Energie-Einstellungen, Energiesparplan-Einstellungen ändern, Erweiterte Energie-Einstellungen ändern und sucht dann in der Liste den Eintrag Bildschirm, Adaptive Helligkeit aktivieren. Hier zumindest bei Netz-Betrieb die Funktion auf Aus stellen.