Wer umfangreiche Dateien austauschen möchte, kann sie kostenlos bei einem deutschen Cloud-Dienst hinterlegen. Der Empfänger kann die Daten dann herunterladen.

Einem Kollegen oder Bekannten große oder viele Dateien auf einmal bereitzustellen, ist per E-Mail normalerweise nicht möglich, da der Umfang der Anhänge in der Regel strikt beschränkt sind. Deshalb gibt es inzwischen zahlreiche Lösungen, um Dateien online zu speichern und dem Empfänger die Möglichkeit zu geben, die Dateien dort herunterzuladen. Doch Anbieter wie Google oder Dropbox erfordern eine Registrierung. Spezielle Filesharing-Dienste wie Wetransfer beschränken die maximale Dateigröße für nicht zahlende User.

Anders macht es sharepa, ein kostenloser Service aus Aachen. Ganz ohne Registrierung dürfen Nutzer Dateien bis zu einer Größe von fünf Gigabyte hochladen und damit anderen Nutzern zum Download bereitstellen. Nach dem Upload generiert der Dienst einen Download-Link, der sieben Tage gültig ist. Auf Wunsch sendet sharepa eine E-Mail mit diesem Link an eine beliebige E-Mail-Adresse.

Der Anbieter von sharepa beteuert, die hochgeladenen Dateien nach einer Woche wieder zu löschen. Allerdings betont er, dass die Daten nicht verschlüsselt werden. Nutzer sollten entweder gar keine sensiblen Inhalte hochladen oder diese vor dem Upload selbst verschlüsseln. Besonders praktisch: Per Drag & Drop lassen sich ganze Verzeichnisse vom PC in einem Rutsch hochladen.

Dass es sich beim Anbieter von sharepa, der RenderThat GmbH & Co. KG, um eine deutsche Firma handelt, die auf der Webseite ein ordentliches Impressum und Allgemeine Geschäftsbedingungen aufführt, dürfte für Vertrauen sorgen. Cloud-Diensten aus dem Ausland steht man oft skeptisch gegenüber, weil man nicht so genau weiß, was mit den hochgeladenen Dateien passiert und wo sie genau gespeichert werden.

https://www.sharepa.com