Nach und nach verteilt Microsoft das Windows 10 Creators Update an immer mehr PCs. Wer aktualisieren will, sollte aber unbedingt vorher einen wichtigen Patch installieren.

Die neue Windows 10-Version bringt Änderungen am Grafik-Modus des Systems. Dadurch starten virtuelle Computer mit Parallels nach der Installation des Creators Update nicht mehr. Zum Glück gibt es dagegen eine Aktualisierung, die weiterhilft.

  • Nutzer von Parallels Desktop 12 suchen nach Updates und installieren Version 12.2.0 oder neuer, bevor das Creators Update in der VM installiert wird.
  • Auch bei Parallels Desktop 11 gibt’s ein Update, das sich automatisch einspielen lässt.
  • Für Parallels Desktop 10 wird das Creators Update schlicht nicht unterstützt.

Bis Parallels aktualisiert wurde, kann das Setup des Windows 10 Creators Update in der Pro-Version über Einstellungen, Update und Sicherheit, Windows Update, Erweiterte Optionen vertagt werden.