Excel ist intelligent – und versucht automatisch, zu erkennen, welche Daten man in eine Tabelle eingegeben hat. Geld und Daten beispielsweise werden ohne Zutun als solche formatiert. Manchmal stimmt die Erkennung allerdings gar nicht.

Gibt man etwa 01.06 ein, erkennt Excel darin die Eingabe eines Datums, nämlich des 1. Juni. Das Problem: Handelt es sich um eine Zahl oder um einen Text und gar nicht um ein Datum, kommen davon abhängige Formeln durcheinander.

Die Lösung besteht darin, die betreffende(n) Zelle(n) manuell mit dem richtigen Format auszustatten. Wer oben einen Blick in das Menü wirft, sieht dann beispielsweise Datum oder Uhrzeit. Hier kommt das Problem her: Stattdessen wird an dieser Stelle der Eintrag Benutzerdefiniert oder der Eintrag Text ausgewählt.

Zum Schluss wird die betreffende Zelle gelöscht, um dann erneut die Original-Daten einzutippen. Jetzt sollten sie nicht mehr automatisch als Datum oder als eine andere Zahlenangabe erkannt werden – denn der Datentyp für die Zelle ist ja auf Text eingestellt.