Das Wettrennen der Sprachassistenten geht in die nächste Runde. Amazons Alexa (Amazon), Cortana (Microsoft), Siri (Apple), Bixby (Samsung) und der Google Assistant (Google) versuchen sich immer weiter in die Herzen und Haushalte der Anwender zu bringen. Je mehr Funktionen sie haben, desto eher gelingt dies. Auf der CES hat Google jetzt einen weiteren Schritt eingeleitet.

Über die neue Übersetzerfunktion können sich Anwender mit Hilfe des Assistant in zwei Dutzend Sprachen (darunter auch Deutsch) verständigen. Gesprochene Sätze hört der smarte Assistent sich an und gibt sie in der gewünschten Zielsprache wieder.

Ein erster Anwendungsfall findet sich passend zur CES in Las Vegas im dortigen Caesars Palace-Hotel, wo das System an der Rezeption eingesetzt wird und Gäste und Rezeptionisten zusammenbringt.

Google Assistant Connect für Entwickler

Um nicht nur auf eigene Hardware setzen zu müssen, hat Google auf der CES die Plattform Google Assistant Connect vorgestellt. Diese soll die Integration des Assistant in die Hardware anderer Hersteller vereinfachen. Ein Weg, mit dem sowohl Amazon als auch Microsoft gute Erfahrungen gemacht haben, indem sie unter anderem Hersteller wie Harman Kardon und Sonos überzeugten, Lautsprecher mit ihren Sprachassistenten auf den Markt zu bringen.