LoboStudioHamburg / Pixabay">

Kurzmitteilungsdienste wie Twitter sind die schnelle Art, der Welt mitzuteilen, was Sie gerade tun. In der Regel sind diese Mitteilung öffentlich, sodass jeder Sie sehen kann. Wie das Leben so spielt: Sie haben sich mit einem Freund zerstritten, möchten keinen Kontakt mehr und schon gar nicht, dass dieser über Twitter an Ihrem Leben teilhaben kann. Unter bestimmten Umständen können Sie das verhindern!

 

Wenn Sie Ihre Beiträge weiterhin öffentlich halten wollen, dann können Sie nur hingehen und Benutzer sperren. Dazu gehen Sie in die Liste Ihrer Abonnenten und suchen sich den Kontakt heraus, den Sie sperren möchten.

Klicken Sie dann auf die drei Punkte und auf <Name> blockieren. diese Blockade funktioniert allerdings nur dann, wenn der gesperrte Benutzer mit seinem Twitter-Konto angemeldet ist. Meldet er sich im Browser ab und geht anonym auf Ihren Twitter-Feed, dann kann er immer noch Ihre Beiträge sehen.

Einschränken der Sichtbarkeit Ihrer Tweets

Die härtere, aber auch sicherer funktionierende Art der Sperre ist die Aufhebung der Freigabe Ihrer Tweets für die Öffentlichkeit. Während Sie mit der Sperre eines Benutzers quasi eine Blacklist anlegen („alle dürfen die Tweets lesen bis auf…“) gehen Sie damit zu einer Whitelist über („keiner darf die Mails lesen bis auf…“).

Dazu gehen Sie in die Twitter-Einstellungen unter Datenschutz und Sicherheit und aktivieren Sie Deine Tweets schützen.

Nur Personen, die Sie explizit freigeben, bekommen damit Zugriff auf Ihre Tweets.