Comfreak / Pixabay">

Im Normalbetrieb sind die Benachrichtigungen von Windows 10 eine tolle Sache: Ohne Ihr Zutun teilt Ihnen das System mit, wenn eine neue E-Mail, ein VoIP-Anruf, eine Messenger-Nachricht angekommen ist. Das unterbricht Ihren Arbeitsablauf deutlich weniger, als wenn Sie manuell in den jeweiligen Apps nachschauen. Wenn Sie aber Ihren Bildschirm teilen, dann können diese Benachrichtigungen unangenehm sein. Windows 10 unterstützt Sie darin, das zu vermeiden.

Comfreak / Pixabay

 

Unter Einstellungen > System > Benachrichtigungen und Aktionen können Sie erst einmal zentral einstellen, ob Benachrichtigungen überhaupt angezeigt werden sollen. Schalten Sie Benachrichtigungen von Apps und anderen Absendern abrufen aus, um diese zu deaktivieren.

Wenn es Ihnen primär darum geht, bei einer Präsentation nicht plötzlich von einer Benachrichtigung vor Publikum überrascht zu werden, dann schalten Sie Benachrichtigungen bei dupliziertem Bildschirm ausblenden ein.

Manchmal haben Sie eine wichtige Nachricht, auf die Sie warten, und über deren Eintreffen wollen Sie umgehend informiert werden. Von allen anderen aber nicht. Dann schalten Sie unter Benachrichtigungen dieser Absender abrufen die Apps aus, die nicht wichtig sind. Oder anders: Schalten Sie nur diejenigen ein, die Sie wirklich benötigen.