Wenn Ihr Rechner gar nicht mehr starten will oder abbricht, dann ist oft der abgesicherte Modus die Lösung: Dabei wird Windows nur in einer Basisversion geladen. Es werden nur die unbedingt nötigen Treiber geladen, die Bildschirm-Auflösung niedrig gehalten etc. Damit können Sie oft den Rechner wieder bedienbar starten.

Der abgesicherte Modus ist ein wenig versteckt zu erreichen: Klicken Sie auf Start, dann auf das Standby-Symbol. Halten Sie nun die Shift-Taste gedrückt, wenn Sie auf Neu Starten klicken. Windows fährt herunter und geht direkt in das UEFI (Unified Extensible Firmware Interface), die Schnittstelle zwischen der Hardware Ihres Rechners und Windows.

Darin klicken Sie auf Problembehandlung, dann auf Erweiterte Optionen > Windows-Starteinstellungen > Neu starten.

Danach wählen Sie durch Drücken der Taste 4 den Start im abgesicherten Modus aus.

Der Systemstart dauert ein wenig länger als normal, weil Windows spezielle Treiber laden muss. Danach können Sie das Gerät normal verwenden. Geräte-Manager, Einstellungen für den Bildschirm etc. funktionieren ganz normal. Kontrollieren Sie die Einstellungen und starten Sie den Rechner neu. In vielen Fällen reicht das schon, um wieder einen sauberen Systemstart zu erreichen.