Einer der erwiesenen Effekter der PC-gestützten Arbeit ist die Tatsache, dass Sie sich weniger konzentrieren. Zu viele Einflussfaktoren lenken Sie von der Arbeit ab. Eine Mail her, der Messenger meldet sich da, dann kommt noch ein Skype-Anruf rein, und schon sind Sie aus Ihrem aktuellen Thema rausgerissen. Und selbst wenn nicht: Die Vielzahl der offenen Programme lenkt ab und bremst Sie. Hier sind drei Tipps, die Abhilfe schaffen!

Schalten Sie die Benachrichtigungen aus. Windows 10 hat mit dem Benachrichtigungscenter (Info-Center) eine tolle Möglichkeit an Bord, die allgegenwärtigen Benachrichtigungen auszuschalten. Klicken Sie im Info-Center auf Ruhezeiten und schalten Sie damit die Benachrichtigungen aus. Solange die Funktion aktiviert ist, unterdrückt Windows die Benachrichtigungen und verhindert dadurch Ablenkung.

Manchmal reicht es auch, wenn Sie sich vollends auf eine Recherche im Internet konzentrieren können, statt durch andere Programme abgelehnt zu werden. Dazu bieten nahezu alle Browser den Vollbild-Modus. Der macht mehr, als das Browserfenster zu maximieren: Der Browser nimmt dann den gesamten Bildschirm ein, blendet dabei also auch die komplette Taskleiste aus. Damit sehen Sie die störenden Programme gar nicht mehr. Drücken Sie die Taste F11, um den Vollbildmodus bei den gängigen Browsern zu aktivieren oder deaktivieren.

Vielen Anwendern hilft es auch, nicht frei mit ihrer Zeit umgehen zu können, sondern eine gewisse Zeitvorgabe zu haben. An die halten Sie sich aber ohne Hilfe sowieso nicht. Da kann die kleine Freeware SnapTimer helfen: Die zeigt Ihnen auf dem Bildschirm einen Countdown an. Stellen Sie die Zeit für den nächsten Aufgabenblock ein und lassen Sie sich erinnern, wenn Sie mit dem nächsten beginnen sollen.