Es gibt kaum einen Bereich, in dem die Finanzierung nicht zumindest zu einem Teil durch Werbung sichergestellt wird. Auch Windows 10 ist da keine Ausnahme. Wenn Sie das nervt: Es gibt für die meisten Werbeeinblendungen im System einen Schalter, der diese ausschaltet. Wir zeigen Ihnen, wo!

Windows 10 möchte die eigenen Dienste und die Apps für das Windows-Ökosystem bewerben und vor allem sich selbst und die Partner damit beglücken. So werden beispielsweise auf dem Sperrbildschirm Werbeeinblendungen für Produkte und Dienste gemacht. Klicken Sie auf Einstellungen > Personalisierung > Sperrbildschirm, und schalten Sie von Blickpunkt auf Bild um. Damit wird nur noch das angegebene Bild, nicht mehr die werbebelegte Oberfläche angezeigt.

Neue Apps kennenzulernen ist eine feine Sache. Allerdings wirbt Microsoft in Windows 10 doch sehr offensiv damit. Wenn Sie das nicht wollen, dann schalten Sie unter Personalisierung > Start > Gelegentlich Vorschläge im Startmenü anzeigen aus.

OneDrive als Cloudspeicher ist in der kostenfreien Version ein fester Bestandteil von Windows 10. Allerdings möchte Microsoft gerne zahlende Kunden haben, und damit bekommen Sie immer wieder Werbung für das Update auf die Business-Version. Deinstallieren Sie OneDrive einfach und nutzen Sie einen kostenlosen Cloud-Speicher wie zum Beispiel Dropbox.

Wenn Sie dann auch noch Ihren Browser werbefrei haben wollen, dann können Sie sich den kostenlosen Werbeblocker AdGuard installieren. Der blendet Werbung sogar auf Facebook (und auf allen anderen Webseiten in Edge) aus.